i-views content

Success Story
i-views content Logo

Herausforderung

Ein Konsortium aus verschiedenen Arbeitsgruppen, das gemeinsam an einer Software-Library entwickelt, suchte dafür eine Dokumentationslösung. Produktentwicklungs- und Dokumentationsaufgaben waren hier also über mehrere Unternehmen verteilt.

Hinzu kam: das Produkt wurde ständig weiterentwickelt, aber gleichzeitig schon genutzt. Fragen wie “Was hat sich seit der letzten Version geändert?“ und „Was muss ich an meinem Projekt-Code ändern, damit ich auf dem neuesten Stand bin?“ mussten von der Lösung beantwortet werden können.

Mit einem Content-Delivery-Portal können diese Herausforderungen teilweise bewältigt werden. Wie aber soll mit der ständigen Weiterentwicklung bei gleichzeitiger Nutzung umgegangen werden? Hier war eine Echtzeit-Dokumentation gefordert. Eine manuelle Anpassung der Dokumentation bei einem Release war nicht ausreichend: Es galt einen Prozess zu etablieren, der Abweichungen zwischen Anforderungen, Code und Dokumentation gar nicht erst aufkommen lässt.

Requirements-Erfassung, Entwicklung und Dokumentation im selben System durchzuführen war keine Option, denn die Verteilung der Aufgaben über die verschiedenen Projektbeteiligten brachte allein für die Dokumentation unterschiedliche Redaktionssysteme mit sich.

i-views content - success story

Lösung

i-views content - Lösungen

Um trotzdem einen konsistenten Zustand quer über alle Systeme herzustellen, setzt der Kunde konsequent auf Metadaten: Komponenten der Software, Requirements, weitere Projektinhalte und ihre Abhängigkeiten werden durch ein Netz von Metadaten beschrieben, an das alle beteiligten Systeme gebunden sind. So werden beispielsweise neue Features aus der Entwicklung direkt in die Dokumentation übernommen, Versionsstände, Änderungen, Status können quer über die Systeme in einem Echtzeit-Überblick über das Produkt verglichen werden.

Schlüssel dazu ist das einfache Metadatenmanagement: Nicht nur die Metadaten, auch die Beziehungen dieser und damit der Projektinhalte untereinander, lassen sich in i-views content intuitiv verwalten. i-views content bietet darüber hinaus viele nützliche Features zum leichten Auffinden von Inhalten, wie der Facettensuche auf Basis der Metadaten, dem Aufzeigen miteinander verwandter Topics und der nützlichen Diff-Funktionalität, die die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen hervorhebt. Die Kommunikation wird durch die “mark and share”-Funktion optimiert. Eine beliebige Textstelle kann damit markiert und mitsamt der Markierung an die Kollegen geschickt werden.

Kurzum: Durch i-views-content können die Inhalte verschiedener Quellen koordiniert und durch ein cleveres Frontend betrachtet werden.

Benötigen Sie nähere Informationen oder weitere Referenzen?
Top