Kaiserslautern/Darmstadt, 7. September 2021 – Die Hochwasserkatastrophe hat den Bedarf an einer schnellen und sicheren Informationsversorgung in Krisensituationen drastisch verdeutlicht. Es genügt nicht, dass Informationen rechtzeitig bei den öffentlichen, zivilen und auch industriellen Leitstellen und Lagezentren vorhanden sind. Sie müssen, ohne dass dies an einzelnen Entscheidungsträgern scheitern darf, bedarfsgerecht verknüpft und verteilt werden, um Gefährdungen bestmöglich abzuwehren.

Um die effiziente und effektive Zusammenarbeit aller relevanten Akteure zu ermöglichen, ist im Juni, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das Projekt SPELL gestartet. Mit der digitalen, KI-basierten SPELL-Plattform sollen Leitstellen mit unterschiedlichen Softwaresystemen datenschutzkonform und automatisiert über digitale Schnittstellen miteinander verknüpft werden.

Empolis bringt als Projektpartner seine große Expertise im Bereich KI-basierter Lösungen zur Entscheidungsunterstützung ein. Diese werden seit Jahren sehr erfolgreich in Behörden eingesetzt, um Lageinformationen zusammenzuführen, auszuwerten und als Basis für wichtige Entscheidungen zu nutzen. Dabei setzt Empolis auf nachvollziehbare KI-Verfahren, die nicht nur aus Daten lernen, sondern auch Regelwerke aus Gesetzen, Verwaltungsvorschriften oder Organisationsplänen umsetzen können.

Der Aufbau und die Erprobung der Plattform in mehreren Pilotprojekten erfolgt in einem Projektkonsortium unter Leitung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI). Weitere Partner sind das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, die Universität Darmstadt, der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., der Verband für Sicherheitstechnik e.V., Advancis Software & Services GmbH, ISE Informatikges. für Software-Entwicklung mbH, LiveReader GmbH, Corevas GmbH & Co. KG, apheris AI GmbH und BASF SE, AP/CM.

Vom 1. bis 3. Oktober 2021 lädt das Konsortium zum „Hackathon am Ring“ am Nürburgring ein, um den Teilnehmern in sogenannten „Challenges“ eine möglichst anwendungsnahe und offene Umsetzung der SPELL-Plattform zu ermöglichen. Empolis ist mit zwei Challenges zum Thema Krisenlagen vertreten: Zum einen die Sicherstellung, dass alle in einer Gefahrenlage involvierten Personen jederzeit die notwendigen Informationen erhalten, um möglichst unabhängig die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Zum anderen die Koordination von Einsatzkräften verschiedener Organisationen, sodass sie einen Überblick erhalten, wo sie wann benötigt werden und die wichtige Information für die Einsatzleiter, wer in welchem Zeitraum welche Aufgaben übernimmt.

Mehr Informationen unter: https://hackathonamring.de/

Ein Unternehmen mit zwei Geschäftsbereichen: Empolis wechselt ab sofort in eine neue Unternehmensstruktur und schließt so die Integration der vor einem Jahr erworbenen intelligent views GmbH aus Darmstadt ab. Dies verkündeten die beiden Co-CEOs Dr. Stefan Wess und Andreas Klüter einem interessierten 1.200-köpfigen Fachpublikum auf dem virtuellen Empolis Executive Forum 2021.

Die Empolis Information Management GmbH, mit Sitz in Kaiserslautern und Standorten in Berlin, Bielefeld und Würzburg, unterstützt Unternehmen aus der Industrie, die sich digital transformieren und ihr Geschäft entlang der Wertschöpfungskette neu aufstellen möchten. Dazu zählen datengetriebene Geschäfts- und Vertriebsmodelle im Aftersales, digitale Services und neue Ertragsmodelle für Anlagen und Maschinen. Die SaaS-Lösung Empolis Service Express® stellt Servicemitarbeitern mithilfe künstlicher Intelligenz Produkt-, Prozess- & Servicewissen zu jeder Zeit und an jedem Ort bereit, damit sie Servicefälle schneller lösen können. Bestätigt wurde das hervorragende Feedback der Empolis Service Express®-Kunden heute durch die Verleihung von zwei German Stevie Awards 2021 in den Kategorien „Cloud-Anwendungen“ und „IoT Analyse-Lösungen“.

Die Empolis Intelligent Views GmbH, mit Sitz in Darmstadt, entwickelt auf Basis der Empolis Intelligent Views Platform® – auch gemeinsam mit Partnern – Lösungen, die es Wissensarbeitern in Unternehmen aller Branchen, in Behörden und in der öffentlichen Verwaltung einfacher machen, alle verfügbaren Informationen zu nutzen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dazu werden die enthaltenen Augmented-Analytics-Funktionen zur Umsetzung vertrauenswürdiger und nachvollziehbarer Anwendungen der künstlichen Intelligenz in branchenspezifischen Lösungen optimal in die Arbeitsplätze und Prozesse der Nutzer integriert. Die Plattform wurde kürzlich vom F.A.Z.-Institut mit dem Siegel „Deutschlands digitale Innovationsführer“ ausgezeichnet. Die Geschäftsführung der Empolis Intelligent Views GmbH bilden Jörg Kleinz und Dr. Christian Schulmeyer.

Durch die Bündelung von Kompetenzen in zwei Bereichen sorgt Empolis für die nötige Agilität, um Kunden noch besser und flexibler bei ihrer digitalen Transformation zu begleiten und erfolgreich zu machen. Dabei nutzen beide Bereiche weiterhin die patentierte und erprobte Empolis-Software. 

Das Softwareunternehmen Empolis, mit Standort in Darmstadt, und Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Darmstadt, gaben heute ihre strategische Zusammenarbeit bekannt. Eine ursprünglich vom Merck Innovation Center ins Leben gerufene digitale Wissensplattform wird künftig von Empolis weiterentwickelt und global vermarktet, in enger Kooperation mit Merck.

Die Empolis Intelligent Views Platform® beschleunigt als Digital Knowledge Workplace die Vernetzung der globalen Technologie- und Wissenslandschaft von Unternehmen und fördert so Innovationen. Forschungs- und Entwicklungsabteilungen (F&E) können ihr gesamtes Wissen und ihre Expertise über alle Standorte, Geschäftsbereiche und Ländergrenzen hinweg schnell und einfach zentral erfassen, teilen und nutzen. Damit bekommen gerade weltweit agierende Unternehmen ein wertvolles Tool an die Hand, um schneller bessere Entscheidungen zu treffen.

Jörg Kleinz, Geschäftsführer Empolis Intelligent Views GmbH: „Imagine your company knew everything it knows: Der Leitspruch von Merck bei der Entwicklung der digitalen Wissensplattform ist aktueller denn je. Viele F&E-Investitionen werden aufgrund fehlender Informationen und mangelnder Abstimmung nicht effizient genutzt. Unsere Vision ist es, Menschen, Technologien und Wissen zusammen zu bringen.“

F&E-Mitarbeiter in allen Rollen können sich schnell und einfach über die Plattform vernetzen. Erfasstes Wissen wird automatisch aktualisiert und über verschiedene Sach- und Wissensgebiete verknüpft, sodass selbst komplexe Zusammenhänge leichter nachvollziehbar werden. Die Entwicklung der Plattform wurde bei Merck 2016 gestartet. Seitdem hat sich die Plattform als internes Tool für Wissensmanagement, Technologie-Mapping und Beschleuniger für bereichsübergreifende Zusammenarbeit etabliert.

Oliver Klaeffling, Head of Merck Innovation Center: „Mit Empolis, einem Unternehmen, das vom Analystenhaus Gartner für seine Knowledge Graph Technologie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, haben wir einen starken und kompetenten Partner für die Weiterentwicklung und weltweite Vermarktung unserer digitalen Wissensplattform gefunden. Wir freuen uns, dass die Plattform, die wir bereits erfolgreich bei Merck nutzen, nun durch Empolis auch anderen Unternehmen zugänglich gemacht wird.“

Sie sind neugierig und wollen mehr erfahren? Dann steht Ihnen Jörg Kleinz unter joerg.kleinz@empolis.com sehr gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Wie Sie Ihr Wissen besser nutzen!

Jetzt Starten

Mitgliedschaften & Zertifikate