Personalisiertes Wissensmanagement mit dem Digitalen Innovations-Assistenten

k-infinity ist nicht nur eine semantische Graphdatenbank, sondern auch Partner und Baustein in vielen verschiedenen Anwendungen. Im Projekt Innovations-Assistent wurde, in Zusammenarbeit mit dem WTI Frankfurt und der C21 Consulting GmbH, der Technologie-Thesaurus von WTI an k-infinity angeschlossen um die dortigen Bestände zu vernetzen und intelligente Recommender-Mechanismen zu implementieren.

Fachanwender im technischen Umfeld wissen: über riesige, tagtäglich wachsende Dokumentbestände den Überblick zu behalten und keine neuen für das eigene Anwendungsgebiet relevanten Publikationen zu verpassen, ist keine einfache Aufgabe. Besonders im täglichen Arbeitsablauf ist es nicht immer leicht, der wichtigen Recherchearbeit und der Sichtung aller in Frage kommenden Quellen die nötige Zeit einzuräumen. Dazu kommt, dass auch internes Unternehmenswissen häufig weit verteilt, bei den einzelnen Angestellten auf den Computern ruht.

Führungskräfte und Wissensmanager fragen sich:

  • Wie soll ich das verteilte Technologiewissen meines Unternehmens in den Griff bekommen?
  • Wie kann ich externes Wissen integrieren und intelligent mit einfließen lassen?
  • Wie kann ich meine Kollegen aktiv auf interessante, wichtige und neue Informationen hinweisen, damit sie keine wichtigen Trends und Innovationen verpassen?

Der Innovations-Assistent ist die Lösung

Durch k-infinity werden im Innovations-Assistenten Unternehmen und deren Produkte, Anwendungen und Projekte mit aktuellen Technologiefeldern verknüpft. Die Technologiefelder werden von externen Informationsdienstleistern, wie zum Beispiel dem WTI Frankfurt, geliefert. Mitarbeiter eines Unternehmens werden so während ihrer täglichen Arbeit auf die Dokumente, News, Ansprechpartner etc. hingewiesen, die genau auf ihre Aufgaben, Produkte und Projekte zugeschnitten sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob die relevante Information intern oder extern ist.

Graphdatenbank Experte Peter Dommermuth